Kategorie-Archiv: Nähen

IMG_1120

Projekte, die schon lange im Kopf rumgeistern…

aber mal von vorne:

es gibt schon seit längerem von einer bekannten Bürobedarf Firma ein Heftsystem, das dem der Fauxdoris und ähnlicher Systeme sehr ähnlich ist. Zu kaufen gibt es immer Komplettpakete als Kalender und Adressregister oder beides, um bis zu zwei Hefte mittels Gummiband in einer Hülle zu befestigen. Diese gibt es in den Größen A6 bis A4 und ist hauptsächlich für Schüler gedacht. Somit kommen die Hüllen auch in jugendtauglichem Plastikdesign daher.

Miss Lüntje hat davon ein paar für die Schule. Die Hefte sind gut geschützt und wenn sie voll sind, hängt man einfach ein neues Heft ein.

Schon länger wollte ich eine individuelle Hülle für diese Hefte/ Kalender nähen. Mehrer Versuche sind gescheitert, alleine dadurch, dass es an den passenden Gummis fehlte. Schließlich kann man nicht x- wieviele Komplettpackungen mit Hülle und Heften kaufen, um an die Gummis zu kommen. Letztes Jahr entdeckte ich dann bei einem Büromaterialhändler Ersatzgummis!

Lange Rede, kurzer Sinn: hier sind sie nun meine Hüllen zum Einhängen zunächst einmal von Heften der Größe A6:

IMG_1120

IMG_1121

Mit Wochenkalender für 2017

 

IMG_1122

 

Wo ich schon einmal dabei war, gibt es die Hülle auch noch so:

IMG_1130

 

Und so:

IMG_1125

 

Ich denke, die wandern heute Abend noch in den Shop

Taschenspieler III – die Geldbörse

So. Diesmal schaffe ich es endlich mal. Ich habe bis jetzt zwar alle Taschen des Sew-Alongs mitgenäht, zum Verlinken war ich aber immer zu spät.

Diese Woche ist die Kosmetiktasche dran, die kriege ich auch fertig….aber heute kann ich die Geldbörse noch verlinken!

Aber genug der Worte. Hier ist sie:

IMG_3038

Als Geldbörse würde ich sie jetzt nicht unbedingt nehmen, eher für die Kleinigkeiten, die sonst in der Tasche rumfliegen. Oder für das Smartphone und Zubehör.

Sie hat eine schöne Größe finde ich und wenn man sich genau an die Anleitung hält, ist sie auch ganz gut zu bewältigen. Ich habe beschlossen, gleich die Fünfach-Tasche vom farbenmix Adventskalender auch noch zu nähen, jetzt wo ich weiss, wies geht.

Hier noch ein paar Bilder:

IMG_3041

IMG_3043

 IMG_3049

IMG_3045

Der Clou ist, dass es ein kleines Reißverschlussfach in der Mitte gibt und rechts und links ein Scheinefach und das Ganze wird dann mit einem Reißverschluss geschlossen.

Im nächsten Post dann die Zirkeltasche…

IMG_0014.JPG

 

 

IMG_2867

Alleskönner Nummer 2

Was lange währt….

wird irgendwann fertig. Für den neuen Job sollte es auch eine neue Arbeitstasche sein. Als ich den Alleskönner von farbenfix als Wickeltasche genäht habe, wollte ich mir parallel auch eine neue Arbeitstasche nähen. Schon nach der Klappe und den Seitenteilen lief mir ganz gepflegt die Zeit davon und ich habe nur an der Wickeltasche weitergearbeitet und die Arbeitstasche erst einmal zur Seite gelegt.

Wie gut…

denn so sind mir beim Nähen noch ein paar Dinge eingefallen, die ich unbedingt machen wollte. Anderes habe ich weggelassen, wie zum Beispiel das kleine Reißverschlussfach auf der Klappe. Dafür ist dort ein “Käferfenster”.

IMG_2867

Wo ich schon einmal dabei war… hat die Rückseite auch einen Käfer abbekommen.

IMG_2872

An den Seiten habe ich mich ein bisschen ausgelassen.

IMG_2873 IMG_2876

Und nachdem es aussen ja recht dezent zugeht, mag ich es wenn es farblich ein bisschen knallt, wenn man die Tasche aufmacht.

IMG_2879 IMG_2880

 

Die Unterteilungen mussten im Gegensatz zu der hinteren Reißverschlusstasche sein. Man kann die Unterteilungen auch längs statt quer anknöpfen und erhält damit sehr variable Fächer.

Morgen haben die Tasche und ich Premiere.

So long.

signatur

Wickeltasche Alleskönner

Ablauf Alleskönner als Wickeltasche

Es erreichte mich eine Anfrage…

in welcher Reihenfolge man die Zusatzoptionen nähen muss, bzw. wann man wieder nach der Grundanleitung weiter nähen muss..

Ich will versuchen, anhand der Wickeltasche die einzelnen Bausteine in der Reihenfolge aufzuschreiben, in der ich sie genäht habe.

Seitentaschen, Klappe, aufgesetzte Gummizugtasche…

zuerst habe ich die beiden Seitentaschen genäht und zwar jeweils eine Version, d.h. unterschiedliche auf jeder Seite. Diese werden dann laut der Markierung auf dem Schnittteil der Grundversion aufgenäht.

IMG_0537 IMG_2732 IMG_2731

Als nächstes habe ich die Taschenklappe mit Gummizugfach genäht. Hier muss man sich entscheiden, ob die Klappe eine Reißverschlusstasche haben soll oder nicht. Meine Wickeltasche hat wie man auf den Bildern sieht, einen Reißverschluss. Entgegen der Schnittteilliste, habe ich die rechte und die linke Klappentexte noch mal aus Innenstoff zugeschnitten und die Klappe 2x aus Innenstoff. Ich mag solche Innentaschen lieber gefüttert.

IMG_2724

 

Wenn ich das nächste Mal eine Reißverschlusstasche auf die Klappe nähe, werde ich allerdings Enden an den Reißverschluss machen. Wie zum Beispiel hier erklärt.

Genauso muss man entscheiden, wie Klappe verschlossen werden soll. Meine neue Arbeitstasche, die ich zu Zeit nähe, hat ein grosses Mappenschloss bekommen, an die Wickeltasche habe ich keinen Verschluss gemacht.

 

Wie in diesem Zusatzteil der Anleitung beschrieben, wird das Ganze dann auf ein Hauptteil der Grundmodells genäht.

Weiter gehts mit dem Grundmodell…

die beiden Seitenteile sind ja schon fertig und nun geht es in der Grundanleitung auf Seite 4 weiter. Dh. jetzt werden zunächst die Gurtbandschlaufen an die Seitenteile genäht. Ich habe die Schlaufen, bevor ich die Gurtbandstücke quer aufgenäht habe, erst einmal mit einem Quadrat mit Kreuz (wie das Haus vom Nikolaus nur ohne Dach ;-)) festgenäht. Die Tasche hat ja eine gewisse Größe und entsprechend viel wird man reinpacken.

Danach kommt der Reißverschlussstreifen, wie in der Grundanleitung beschrieben. Nachdem der Reißverschluss wie auf Seite 6 beschrieben rundherum abgesteppt worden ist, empfiehlt es sich, jeweils etwa in der Mitte des Reißverschlussstreifens noch eine Ziernaht oder ähnliches zu nähen. Ich habe ja bereits im ersten Blogpost über die Wickeltasche geschrieben, dass sonst das Innenfutter dazu neigt, nach innen zu fallen.

IMG_2729

Der kniffeligste Teil…

ist das Wickelfach. Hier geht es jetzt auf Seite 16 weiter. Hier gilt es, sich einfach nach und nach durch die Beschreibung zu arbeiten. Anmerken möchte ich jedoch, dass das Zwischenteil zwischen Haupttasche und Reißverschlussklappe unbedingt mit Vlies verstärkt werden muss, weil die Tasche sonst bei geöffneter Klappe in sich zusammensackt.

IMG_0538

Ist man mit diesem Teil fertig, so ungefähr auf Seite 24, wird das Wickelfachteil wie ein normales Seitenteil in der Grundanleitung ab Seite 8 eingenäht. Der umlaufende Reißverschluss wir hier dazwischen gefasst.

IMG_2737

 

 

Das Innenleben…

auch hier bin ich in die Vollen gegangen und habe wie ab Seite 27 beschrieben, das Druckerband auf die Innenseite des Haupttaschenteils genäht. Hier ist wichtig, genau nach den Markierungen auf dem Schnitteil zu arbeiten, weil sonst die Abstände für die Unterteilungen nicht richtig sind. Das Druckerband habe ich mit dem Reißverschlussfuß meiner Nähmaschine aufgenäht.

IMG_0574

Sind beide Teile fertig geht es auf Seite 8 der Grundanleitung weiter.

und…. fertig!

IMG_2740

 

Die Sache mit der Nahtzugabe und dem Volumenvlies

Das Schnittmuster und die Nahtzugabe

Das ist ja immer so eine Sache mit der Nahtzugabe. Mal ist sie im Schnittmuster enthalten, mal ist sie es nicht, manchmal hat man die Anleitung schon zweimal durchgelesen und die Angabe, ob nun die Nahtzugabe enthalten ist oder nicht, immer noch nicht gefunden.

farbenmix – my love

Bei den farbenmix Taschenschnittmustern ist die Nahtzugabe enthalten und sogar auf dem Schnittteil eingezeichnet. Super Sache: drauflegen, aufzeichnen, ausschneiden.

image

Und das Volumenvlies?

Muss Volumenvlies aufgebügelt werden, ist es hilfreich, dieses ohne Nahzugabe zuzuschneiden damit die Nähte später nicht so dick sind. Dafür habe ich mir immer die Teile, die mit Vlies bebügelt werden, ein zweites Mal ausgedruckt und den Rand der Nahtzugabe abgeschnitten.

Was mich an dem System allerdings schon immer gestört hat: ich habe dann das Vlies nach Augenmaß auf das Stoffteil gelegt und aufgebügelt… mal mehr mal weniger gut.

AllesKönner

Im Moment steht die AllesKönner Tasche von farbenmix auf meinem Nähprogramm. Ich befolge tatsächlich den Rat der Farbenmixer in der Anleitung, die Tasche Stück für Stück, Abend für Abend zu nähen, statt erst unendlich viel Zeit auf die Zuschneiderei zu verschwenden. Das macht mächtig Spaß und hat was von den Adventskalender Sew-Alongs der letzten Jahre.

Die neue Idee

Aber zurück zum Thema: da ich doch ein wenig Respekt vor dieser Tasche habe, die ich mit allen Schikanen nähen werde, kam das Thema genaue Nahtzugabe wieder auf den Tisch. Mir kam die Idee, einfach beim Ausschneiden der Schnitteile für die Vlieseline, an jeder Seite ein Stück der Nahtzugabe stehen zu lassen. So kann ich das Vlies zuschneiden UND das Schnitteil auf meinen Stoff legen und die Nahtzugabe und alle Markierungen prima genau anzeichnen! Allerdings sollte man für Teile, die man noch bebügeln will vielleicht einen anderen Stift als den Fr*xxion nehmen, sonst war die Mühe umsonst…

image

 image

 Ich bin gespannt, ob diese Methode sich bewährt. Wie macht ihr das?

 

 

Eine Silberhochzeit oder: wie verpackt man Geldgeschenke

Am Samstag waren wir zur Silberhochzeit unserer Freunde eingeladen. Super Lokation, bestes Wetter (Ok Ok, ganz so warm hätte es nicht sein müssen. Aber wir wollten Sommer, oder? Wenn wir meckern kriegen wir das, was wir heute haben, 18°C, gefühlt weniger, Wind und Regen).

Da beide leidenschaftlich gern in Australien Verwandte besuchen, wünschten sie sich Geld für die Urlaubskasse. Das schreit ja geradezu nach einer würdigen Verpackung, oder?

Reiseetuis stehen schon lange auf meiner to-sew-Liste und nach all den schönen Beispielen in den Blogs, konnte ich natürlich die Finger von “Gonjo” auch nicht lassen.

Kann mal jemand aufhören, ein tolles ebook nach dem nächsten zu produzieren? Meine Sammlung quillt über, ich muss über hundert Jahre alt werden, wenn ich das noch alles nähen will!! *Spaßmodus aus*

Zurück zum Thema:

OK das Schnittmuster stand fest, aber die Stoffauswahl? Immerhin sollte es ja für beide sein… Man(n) soll sich schließlich nicht schämen, wenn er das bunte Reiseetui am Flugschalter (muss man da heutzutage eigentlich noch hin? Bin schon ewig nicht mehr geflogen!) aus seiner Tasche holt.

Ich hoffe, es ist mir gelungen, seht selbst:

Für WordPress - Elke Sperling -- 2015-07-04.jpg

Für WordPress - Elke Sperling -- 2015-07-04.jpg

Ich habe zum ersten Mal Paspel selbst gemacht. So einfach ist das? Warum habe ich das nicht schon eher probiert?!?

Schönes Bergfest!

IMG_0014.JPG

Rudi

Darf ich euch vorstellen? Rudi. Von Lillesol und Pelle. Für Noah meinen Neffen.

Für WordPress - Elke Sperling -- 2015-05-12.jpg

Ich habe es wieder getan und habe Verdeckstoff verarbeitet…ächz. Aber es hat so schön zu dem Flugzeugstoff von Westfalenstoffe gepasst. Naja, ganz so schlimm war es nicht, der Verdeckstoff ist halt ziemlich steif und wenn er sich dann so um eine Rundung legen soll…

Für WordPress - Elke Sperling -- 2015-05-12.jpg

Naja, es hat ja ganz gut geklappt. Ich finde das Schnittmuster einfach klasse. Ich hatte schon länger mal damit geliebäugelt und als meine Schwägerin mich fragte, ob ich nicht für Noah einen Rucksack nähen könnte, hatte ich endlich einen Grund *grins*.

Für WordPress - Elke Sperling -- 2015-05-12.jpg

Für WordPress - Elke Sperling -- 2015-05-12.jpg

So. Nun morgen schnell zum Noah damit!

Macht´s euch schön!

IMG_0014.JPG

 

Erlebnisreisen Deutsche Bahn

Das Abenteuer beginnt am Mittwoch morgen um 6:10 Uhr: Abfahrt Richtung Bahnhof. Als Familienfrau bedeutet das im Vorfeld: abklären, dass die Kinder mit den Nachbarn zum Schulbus fahren, Opa Fräulein Lüntje mittags vom Bus abholt, Herr Lüntje Junior nachmittags mit den Nachbarn wieder nach Hause kommt und Opa morgens dafür sorgen muss, dass sie pünktlich an der Straße stehen… aber es hat geklappt und wir sitzen zu dritt pünktlich um 7:09 Uhr im Regionalexpress nach Münster. In Münster müssen wir uns ein bisschen sputen, aber alles klar, auch den Anschlusszug bekommen wir.

 

In Dortmund angekommen, auf zur U-Bahn. Ach du Schreck, es ist erst halb zehn und der ganze Bahnsteig steht schon voller … naja … hauptsächlich Frauen! Leider haben die Verantwortlichen in Dortmund es versäumt, schon morgens einen langen Zug zu schicken und so ist es eng wie in einer Sardinenbüchse… das kann ja heiter werden. An der Westfalenhalle angekommen sind die Schlangen vor den Kassen echt mäßig, uns aber sowieso egal, ich habe die Tickets online gekauft und wir können direkt zum Eingang. Schnell umgepackt, Jacken in den IKEA Hackenporsche gepackt, nebst allem, was man drinne nicht gebrauchen kann und los.

 

Wir sind diesmal extra am ersten Tag gefahren, weil es letztes Jahr am Samstag so furchtbar voll war. Aber was soll ich sagen? Wo kommen denn die vielen Menschen her??? An manchen Ständen, natürlich hauptsächlich an denen, die mich interessieren, die mit dem Nähzubehör ist es zum Teil so voll, dass man gar nicht rein kann. Die Idee, dass es an Ständen ein Innen und ein Außen gibt, finde ich echt nicht so toll. Naja, die Ausbeute läßt sich trotzdem sehen:

Gurtband: Homepatchwork Doris Hüding www.homepatchwork.de

von da stammt auch der Schnitt für diese Gürteltasche, die ich für meine Ma und mich extra für diesen Ausflug genäht habe:


 

 

 

 

Mappenschlösser: patchworld http://www.patchworld.eu

Kam Snaps und Spitzenreißverschluß: http://de.dawanda.com/shop/derkleineschotte

Den Stoff habe ich bei… gekauft. Da habe ich in Delmenhorst auch den tollen Bulligobelin gekauft, den ich für Timos Taschenklappe verwendet habe.

Und was glaubt ihr, da kommen wir aus dem fernen Ostfriesland nach Dortmund und wen treffen wir da? Bekannte aus….. na? Ostfriesland! Ha!

Nach einem anstrengenden aber schönen Tag machen wir uns auf den Heimweg Richtung Ostfriesland. Auf dem Bahnsteig angekommen hat der Zug 20 Minuten Verspätung, was bedeutet, dass wir den Anschlusszug in Münster verpassen werden. Also zur Information und einen Stempel besorgen, der die Zugbindung aufhebt. Das hatte zur Folge, dass wir mir dem IC nach Hause fahren dürfen. Sehr viel bequemer als mit dem Regionalexpress.

Auf Instagram habe ich verfolgt, wer alles noch so auf der Creativa war. Wow, wart ihr erfolgreich?

Habt einen schönen Sonntag,

 

 

Urshult refurbished

Fast zwei Jahre ist es her, dass ich einen Auftrag für zwei Urshults hatte. Damals habe ich insgesamt drei Stück genäht zur Auswahl. Die folgende Tasche war übrig geblieben und wanderte von Markt zu Markt. Die Klappenauswahl, die ich seinerzeit getroffen hatte, gefiel mir immer weniger. Also habe ich mir ein Herz gefaßt und eine Klappe abgetrennt und eine neue gemacht.

Leider habe ich damals auch ein bisschen zu dickes Volumenvlies genommen und so hat das mit dem Absteppen am oberen Rand nicht zu meiner Zufriedenheit geklappt. Man sah der Tasche sowieso an, daß sie aus den Anfangszeiten meiner “Nähkarriere” stammt. Somit bleibt sie in meinem Bestand, aber so wie sie jetzt aussieht mag ich sie auch benutzen *höhö*.

Genug geredet/ geschrieben, hier ist sie:

Bilder habe ich leider im Dunkeln bei künstlichem Licht gemacht…

Ich finde es schwierig, das Ende des Baumwollgurtbandes irgendwie vernünftig hinzubekommen, schließlich kann man das Ende nicht wie bei Kunststoffband anschmelzen. Hier habe ich Schrägband benutzt.

Die andere Seite.


 

Die Buttons habe ich mit Miss Lüntje vor Weihnachten mit dem Badge-it gemacht und heute abend noch mit ein bißchen blingbling verziert.

 

Hat Spaß gemacht, ich finde bestimmt noch mehr, was ich verzieren kann! Nicht dass der Strassapplikator schon ein paar Jahre im Regal liegt *hüstel*.

 

Schnitt: Urshult von farbenmix

 

Der Advent ist schon lange vorbei…

aber meine Skippy aus der Adventskalenderaktion von farbenmix war noch nicht fertig. Die Gründe? Wollt ihr das wirklich wissen? OK. Ich war eigentlich ganz gut im Plan. Bis die Stelle kam, an der man sich für eine Trägervariante entsheiden musste… nun… eigentlich sollte sie einen langen Träger bekommen, also erstmal passendes Gurtband bestellt. Aber nachdem ich in den Kommentaren und auf ebenfalls teilnehmenden Blogs gelesen hatte, dass das schwierig ist, wenn man breiteres Gurtband verwendet, bin ich von der Idee wieder abgekommen. Zwischenzeitlich fiel mir dann auch noch auf, dass ich überhaupt nicht genug Reißverschluß habe. OK. Reißverschluß bestellt. Na und das hat irgendwie ganze 2,5 Wochen gedauert, bis es hier am Ende der Welt angekommen war. Aber jetzt:

 

Fertig jawohl!