Kategorie-Archiv: Lüntje

Taschenspieler III Sew-Along Beuteltasche

Ich bin zu spät…

für den Sew-Along von Emma. Aber egal. Ich zeig sie euch trotzdem.

Das Schnittmuster ist definitiv anfängertauglich und es lassen sich gut Stoffe mit grossen Mustern verarbeiten.

Ich vernähe ja hauptsächlich Westfalenstoffe und habe für die Beuteltasche zwei Stoffe aus der Living Kollektion gewählt. Ich habe bewusst keine Vlieseline verwendet, damit man sie als Einkaufsbeitel klein zusammenfalten kann.

IMG_3033

Wenden kann man sie auch.

IMG_3031

Wandert jetzt gleich noch in den Shop.

Als nächstes steht die Zirkeltasche auf dem Programm, die war beim Sew-Along letzte Woche dran. Bis Mittwoch habe ich noch Zeit, sie zu verlinken, mal sehen, wie weit ich heute komme.

Morgen kommen wieder meine Mädels zum Nähen. Ich freue mich schon!

 

Marktvorbereitungen und der Faktor Zeit

Da ja wie gesagt die Marktvorbereitungen weiter gehen, lasse ich Euch noch ein paar Fotos hier.

Für WordPress - Elke Sperling -- 2015-05-31.jpgFür WordPress - Elke Sperling -- 2015-05-30.jpg Für WordPress - Elke Sperling -- 2015-05-30.jpg Für WordPress - Elke Sperling -- 2015-05-30.jpg Für WordPress - Elke Sperling -- 2015-05-30.jpg Für WordPress - Elke Sperling -- 2015-05-17.jpg

Es ist schon sehr erstaunlich, was man schaffen kann, wenn man zuhause ist und mal richtig am Stück was nähen kann. Naja, Besuch können wir in unserer Wohnhöhle allerdings zur Zeit nicht empfangen, das Unkraut spriesst und die Familie lebt zurzeit direkt aus dem Wäschekorb. Aber es ist ja nur einmal im Jahr. Das muss dann eben mal gehen.

Sonst fügt sich die Näherei ja recht geschmeidig in den Alltag ein. Vielmehr noch als ich jetzt mit meiner “Nähküche” den Wohn- und Lebensräumen näher gerückt bin und so einfach mal ein freies Stündchen rüberhuschen kann. Hauptsächlich nähe ich jedoch abends, wenn Herr Lüntje für seinen Meister lernt. Früher habe ich mich über Bemerkungen wie: “Ich weiss gar nicht wie du das machst, 25 h arbeiten gehen, Haushalt und Nähen. Ich habe dafür keine Zeit.” geärgert.

Es ist einfach so, dass ich früher einfach viel mehr Zeit abends vor dem TV verbracht habe oder nach einem anstrengenden Tag mit kleineren Kindern einfach zu kaputt war. Ich habe aber festgestellt, dass Nähen für mich der Ausgleich für einen anstrengenden Tag ist. Klar nähe ich dann keine superkomplizierten Sachen und es gibt Tage, da geht mir einfach nichts von der Hand. Dann höre ich einfach auf. Aber diese Befriedigung, etwas Bleibendes geschafft zu haben im Gegensatz zu all den Dingen, die man tagsüber so tut, wie z.B. Aufzuräumen und nach einem halben Tag das Ergebnis der Bemühungen nicht mehr zu sehen, “makes my day”.

Inzwischen entwickelt sich die Nähküche zu einen zweiten Treffpunkt der Familie. Hier macht Miss Lüntje Hausaufgaben und hier kann man auch mit Muttern reden, während die vor sich hin näht.  Miss Lüntje gesellt sich inzwischen auch gerne einfach dazu und schwingt sich hinter die zweite Nähmaschine.

IMG_1917

Jetzt rückt erst einmal die Landpartie näher und ich freue mich sehr darauf!

Vielleicht sehen wir uns ja da?

Ich wünsche euch eine gute Woche. Montag bedeutet, dass eine frische neue Woche vor uns liegt, lasst sie uns gestalten!

IMG_0014.JPG

Schrank-2Brosa

Ich mag doch gar kein rosa…..

Entschuldigt die Bildqualität, aber im Flur gehts nicht besser.

Ich mag gar kein rosa und Herr Lüntje junior hat mir erklärt, dass er nun keine Freunde mehr zu sich nach Hause einladen kann, weil die sonst Augenkrebs kriegen.

ABER: dies ist ein Spiegelburgdisplayschrank (Lilifee…) und stand in einem Schreibwarengeschäft. Als ich vor einiger Zeit in selbigem war, fiel mir auf, dass sie da gar keine Spiegelburgsachen mehr verkaufen und habe ganz dreist gefragt, was der Ladenbesitzer denn nun mit den Schränken macht und dass ich Interesse hätte. Ich hatte die Sache schon fast vergessen, als er vor 14 Tagen anrief und meinte, sie sollten jetzt aus dem Laden und wenn ich sie immer noch haben wollte….

Also habe ich sie ihm abgekauft und nun steht einer davon in meinem Flur und ich kann meine genähten Sachen endlich mal präsentieren. So oft bin ich schon gefragt worden, ob ich keinen Laden hätte… habe ich immer noch nicht, aber immerhin einen Schrank! Also quasi meinen kleinen Laden zuhause… Öffnungszeiten nach Absprache!

Und das mit dem rosa…. naja vielleicht streiche ich ihn irgendwann mal weiß, aber dafür, dass ich kein rosa mag, finde ich ihn gar nicht so schlecht.

Ach so, warum ich von “Schränken” geschrieben habe? Weil dieser rosa Schrank einen kleinen dunkelblauen Bruder hat, der nebenan im Flur steht, den kann ich aber ganz schlecht aufs Bild kriegen. Weil er kleiner ist, darf er vielleicht mit auf Indoormärkte. Mal sehen.

Ich wünsche Euch eine schöne Woche!!

In den nächsten Tagen kann ich euch hoffentlich mal wieder was genähtes zeigen, ich habe den Kleiderschrank von Fräulein Lüntje ein bisschen aufgefüllt….

Liebe Grüße,