Kategorie-Archiv: Karo

Täschchen

Karos und Kulturtaschen

Achtung, heute kommt eine kleine Bilderflut! Leider sind die Fotos wieder mal ziemlich mieserabel, aber so mit künstlichem Licht…

Mehrere Karos sind fertig geworden, die hier immer noch als Ufos rumlagen. Ich habe mir vorgenommen, nachdem ich mal alle Ufos im Nähzimmer zusammengesucht habe und sie in Kistchen gepackt habe, erst wieder was Neues anzufangen, wenn die Kisten leer sind.

Mit schönem geplotterten Velourstern.

 

Außerdem sind noch zwei Kulturtaschen auf Basis des Freebooks von Lillesol und Pelle entstanden:

 

 

So werkel ich immer ein bißchen vor mich hin, Fräulein Lüntjes Sweatshirtjacke ist auch fertig, zeige ich morgen.

Die Grete habe ich doch tatsächlich an mehreren Ecken falsch zugeschnitten und auch gebügelt und genäht…. ich habe sie erst mal ein bisschen frustiert zur Seite gelegt…

Das Bett ruft, schlaft gut.

 

 

Photo-25252011.02.2014-25252019-25253A57

Kindernähprojekte

Nachdem das Königskind Klick bei Instagram einen Joker (Tasche von der Taschenspieler-CD) gezeigt hat, die eine Achtjährige genäht hat, habe ich mit Fräulein Lüntje besxhlossen, dass wir zusammen ein Karo-täschchen (auch von der Taschenspieler-CD) auf der neuen alten Privileg nähen. Zum Probieren, ob sie wirklich dauerhaft gut näht.
Was soll ich sagen? Es hat prima geklappt! Gerade und um die Ecke nähen kann sie ja schon, immerhin hat sie ja letten Sommer den Kinder-Näh-Führerschein gemacht. Bei der alten Privileg braucht man auch nicht unbedingt einen Reißverschlußfuß, man kann die Nadel ganz nach links stellen. Wenn Kinder einen Reißberschluß selbst annähen sollen, ist Stylefix fast unbezahlbar. Aufkleben – fertig. Nix verrutscht. Klar, den Schieber habe ich ihr aufgezogen, aber den Rest hat sie alleine gemacht:


Fräulein Lüntje war stolz wie bolle und ich trau mich ja dann vielleicht doch mal, mit ihr und einer ihrer Freundinnen was zu nähen…

Weitere Projekte und Ufos gibts morgen!

Landpartie Nachlese

Ihr Lieben!

Hier kommt meine Nachlese. Es war schön, wie letztes Jahr auch! Ok, das Wetter hätte besser sein können, aber nun. Da die Wetterprognose nicht so toll war, hatten wir vorgesorgt ( in der Hoffnung, dass wenn wir alles so regendicht machen, der Regen wegbleibt…)

Aufbau am Freitag abend:

Man beachte: die Sonne scheint!! Das hat mich ein bisschen dazu verleitet, es am Samstag mit den Kleiderschichten ein bisschen zu ruhig angehen zu lassen…

Samstag morgen 11:00 Uhr: fertig.

Und es waren Leute da, trotz Kälte und bedecktem Himmel. Wir hatten nette Standnachbarn, haben Leute vom letzten Jahr wiedergetroffen, neue Leute kennengelernt, Leute, die man flüchtig kennt und wo man den halben Vormittag überlegt, woher man sie denn kennt…

Leider fing es um 15:00 Uhr an zu regnen und regnete sich so richtig ein. Mir war auch vorher schon nicht warm, aber ab da wurde es dann richtig kalt und alle Aussteller haben um 17:00 Uhr zusammengepackt.

 

Zuhause war die heiße Dusche meine! Brrr…

Sonntag morgen hat es zuhause geregnet, aber im Moormerland blieb es trocken, wenn auch windig.

Am Sonntag waren viel mehr Besucher da und eine Ausstellerkollegin meinte gegen abend, es führte ein schwarzer Weg unter das und wieder raus und der Buggy stand auf einer grünen Insel. Leider habe ich das nicht fotografiert…

Fazit: es war wieder sehr schön. Vielen Dank an Hinrichs vom Cafe und Buchhandlung Harlekin, die alles so toll organisiert haben!

Jetzt geht es daran, den vernachlässigten Haushalt wieder auf Vordermann zu bringen und die übrigen Sachen ins Lädchen zu packen. Habt ein bisschen Geduld….

 

 

 

 

Noch ein Herz

Erst einmal ein herzliches Willkommen an meine neuen Leser, macht es euch auf ,einem Blogsofa gemütlich.

Jetzt ist der Frühling ja nun endlich da, auch wenn es heute ganz schön frisch draußen ist, aber wir wollen uns nicht beklagen…

Richtig ungewöhnlich war es hier am Donnerstag, nicht weil es so windig war, sondern weil hier durch den Wind mächtige Staubwolken unterwegs waren… es sah aus, als käme gleich richtig schlechtes Wetter, aber es waren nur die Staubwolken von den Feldern. Ich glaube, auf dem Foto kann man es nicht so richtig sehen:

 

Eine Herz ist fertig geworden:

 

Und auch noch drei Karos:

 

Ich wünsch Euch ein wunderbares Wochenende.

 

 

Noch mehr Karos

Ein schnellesnGeburtstagsgeschenk musste noch her und so habe ich noch mal in die Jeansrestekiste gegriffen und die Slice Fabrique angeschmissen. Ein bißchen velourähnliches Zeug hatte ich auch noch und so sind gleich drei Karos zum Thema Musik Musik entstanden.

Probleme macht mir immer noch der richtige Klebehintergrund. Der Stoff muss ja auf “fussible web” gebügelt werden, um ihn mit der Maschine schneiden zu können. Das ist aber ziemlich teuer und ich habe mich schon mal nach Alternativen umgesehen. Fliesofix geht gar nicht, das löst sich zu schnell vom Trägerpapier, Steam-a-seam geht so, ist aber auch noch nicht sooo optimal. Mal sehen. Ganz cool war, den Stoff auf decovil light zu bügeln. Danach wird ja die Rückseite durch Sprühkleber auf der Schneideplatte fixiert. Hier ist nur das Problem, dass die zweite Klebeseite fehlt, um das ausgeschnittene Motiv anschließend auf die Tasche zu bügeln. So habe ich einen Schmetterling ausgeschnitten, den zeige ich euch nächste Woche.

Gleich kommt noch ein Post zu meiner nun endlich vollendeten “Schwarz”

 

Karo die erste

So, diese Woche bin ich mal pünktlich dabei, eine Karo ist fertig und weitere werden folgen. Als ich den Schnitt gesehen habe, habe ich gedacht, ja nun…so Täschchen habe ich schon haufenweise genäht… Stimmt, aber diese Variante mit dem Band und dem Karabiner und dem Schlüsselring am Reißverschluß ist echt raffiniert! Man kann sie ums Handgelenk tragen, man kann sie an der Hose festmachen, oder in derTasche oder im Rucksack, oder…

Meine erste Version ist etwas größer, weil sonst die Hemdtasche nicht draufgepaßt hätte.

Innen Parisstoff von Westfalenstoffe. Die Püppi dient nur als Platzhalter.

 

Fragt ihr euch schon was aus Schwarz geworden ist? Nun…eigentlich habe ich dasselbe Problem wie mit Rot Nr. zwei. Ich wollte sie ein bißchen steif haben und habe Decovil light genommen, naja und einen relativ großen Reißverschuß. Beides in Kombination führt dazu, dass das Ganze ziemlich unhandlich ist und ich breche mir gerade bei der letzten Reißverschlußnaht einen ab. Gleich starte ich nochmal einen Versuch, sie jetzt endlich zuende zu bringen.

 

Vielleicht bis später.

Noch mehr Karos gibt es hier